ANDRÉ CIMIOTTI

SAXOPHONIST

This is where I come from DEUTSCHE VERSION Cover design by Knut Schötteldreier

THIS IS WHERE I COME FROM

André Cimiotti Quintet

André Cimiotti (as), Günter Bollmann (trb), Martin Sasse (p), Ingo Senst (b), Hans Dekker (drs)

180g LP incl. bonus CD · 2013 · Ajazz A5013

All tracks composed and arranged by André Cimiotti, ALICE IN WONDERLAND composed by Sammy Fain and IM WEISSEN RÖSSL AM WOLFGANGSEE composed by Ralph Benatzky

Produced by André Cimiotti
Recorded by Oliver Bergner at Hansahaus-Studios, Bonn
Mixed by Hrólfur Vagnsson at Fattoria Musica, Osnabrück
PreMastering by Hans-Jörg Maucksch at Pauler Acoustics, Northeim
DMM Disc Cutting by Hendrik Pauler at Pauler Acoustics, Northeim
Photographs by Reiner Witzel
Liner notes by Frank Oliver Jacobi
Cover design by Knut Schötteldreier

Ajazz, Dankwartstr. 20, 23966 Wismar, Germany
www.ajazz.de

André Cimiotti: THIS IS WHERE I COME FROM

Purchase

LP+CD: 24,00 € (PayPal)

International shipping included
Shipping to Germany

CD: 20,00 € (PayPal)

International shipping included
Shipping to Germany

Available at Amazon and JPC

Pressetext

Er hat eine lange Credit-Liste als Lead-Altsaxophonist renommierter Big Bands - vom Landesjugendjazzorchester Hessen (LJJO) und dem Bundesjazzorchester der BRD (BuJazzO) über die Radioformationen des Hessischen und Westdeutschen Rundfunks bis hin zu Wil Saldens GLENN MILLER ORCHESTRA. Umso erstaunlicher ist es, dass der 1975 in Marburg geborene André Cimiotti erst jetzt mit THIS IS WHERE I COME FROM sein Platten-Debüt als Leader feiert. Dazu hat er sich die Unterstützung erstklassiger Kollegen gesichert. Günter Bollmann liefert an der Posaune spannnende Gegenparts zum Altsax, der versierte Begleiter Martin Sasse sorgt für pianistische Glanztaten, die Ingo Senst am Kontrabass satt erdet, während Hans Dekker, der allseits beliebte Drummer der WDR Big Band, mit swingender Raffinesse die rhythmischen Fäden in der Hand hält.
Wie der Titel dieses klanggwaltig aufgenommenen Albums erwarten läßt, bezieht André Cimiotti mit geschmeidigem, oft bluesigen Ton klare Positionen. So ist der Opener BROTHER KENNY eine elegante Verbeugung vor seinem amerikanischen Kollegen Kenny Garrett. Während sich der Titel-Track überraschenderweise als melancholische Samba mit feinen Soli der beiden Bläser erweist, die Martin Sasse mit diskreten Anklängen an McCoy Tyner ansprechend unterlegt. Seine soulige Seite lebt der 38jährige Altsaxophonist dann auf BREEZE OF HOME mit verblüffenden Melodiewechseln zwischen allen Instrumenten aus. Und mit einer geschickt reharmonisierten Version von Sammy Fains Disney-Klassiker ALICE IN WONDERLAND zeigt André Cimiotti souverän, dass er auch Standards neue Aspekte abzugewinnen vermag. Ein Leckerbissen für Coltrane-Freunde ist dagegen sein OUT OF ANY WORLD, dessen pentatonische Motivik überzeugend mit Tranes spirituellen Vorlieben spielt. Mit einer fabelhaften Übertragung des Peter-Alexander-Evergreens IM WEISSEN RÖSSL AM WOLFGANGSEE von Ralph Benatzky (den Kollegen gern als Benutzky zu titulieren pflegten) ins spritzige BeBop-Idiom - wobei Cimiottis Horn an Cannonball Adderley erinnert, während Günter Bollmann dem großen J.J. Johnson seine Referenz erweist - endet schließlich ein knapp 50minütiges Vergnügen, das unterhaltsamen Modern Mainstream vom Allerfeinsten bietet. (Ajazz)

Veröffentlicht wird André Cimiottis Debüt THIS IS WHERE I COME FROM als audiophile 180g-Vinyl-Scheibe mit zusätzlicher Bonus-CD sowie ausführlichen Liner-Notes von Frank Oliver Jacobi.

"THIS IS WHERE I COME FROM..."

- many thanks to everybody who was involved in this production, to my family as well as to all the other great and inspiring people, friends, musicians, colleagues, teachers, mentors, promoters, ensembles and bandleaders I've met on my way:
Günter Bollmann, Martin Sasse, Ingo Senst, Hans Dekker, Mathias Kornmaier, Marcus Riek, Oliver Bergner, Nico Raschke, Benno Glüsenkamp, Hrólfur Vagnsson, Hans-Jörg Maucksch, Frank Oliver Jacobi, Peter Peuker, Reiner Witzel, Dirk Rudolph, Jürgen Czisch / Marita, Robert, Mario & Dominic Cimiotti, Kerstin Cimiotti, Kira Isabella Geil / Salome Spiegel, Mönhatten, Harald Kraehe, Torsten Mihr, Simone Steinbach, Hans-Peter Hämer, Harry Petersen, LJJO Hessen, Wolfgang Diefenbach, Oliver Leicht, Jens Hunstein, Ralph "Mosch" Himmler, Christian Weidner, Stefan Pfeifer, Rob Pronk, Jiggs Whigham, Charlie Mariano, John Clayton, Jeff Clayton, Peter Weniger, Herb Geller, John Ruocco, Erik van Lier, Ack van Rooyen, Maria Schneider, Sandor Winter, Wolfgang Engstfeld, Frank Gratkowski, Heiner Wiberny, Claudio Puntin, The Big Band Convention, Cologne Saxophone Quintet, Silke Mörck, BuJazzO, Peter Herbolzheimer, Hans Malte Witte, Mark Wyand, Florian Trübsbach, Susanne Heitmann, Barbara Schachtner, Torsten Thomas, hr-Bigband, Heinz-Dieter Sauerborn, The World Famous Glenn Miller Orchestra directed by Wil Salden, Klaus Dierolf, Matthias Erlewein, Bob Mintzer, Phil Woods, WDR Big Band, Olivier Peters, Katharina Thomsen, Dick Oatts, Gesine Bojara, Operettenhaus Hamburg, Bernhard Volk, Kerin Black, Die Big Band der Bundeswehr, Tina Sidow, Vladimir Karparov, Karin Geyer and many others...

André Cimiotti